CDL und DMSO bei Borreliose

CDL und DMSO bei Borreliose

CDL und DMSO bei Borreliose

Ich habe schon länger nichts mehr über meine Borreliose geschrieben und möchte euch aus diesem Grund über meine aktuelle Kur berichten. Durch Zufall bin ich auf MMS – also Miracle Mineral Supplement von Jim Humble – gestoßen und auf Berichte, dass man dieses Mittel auch bei einer Borreliose anwenden kann. Jedoch ist dieses Mittel selbst zu aktivieren, d.h. man muss es mit einer Säure vermengen und dabei ganz genau arbeiten. Das war mir einfach zu heikel. Glücklicherweise kann man Chlordioxid auch fertig kaufen – dann heißt es CDL und ist etwa ein halbes Jahr haltbar. In Verbindung mit DMSO (einem organischen Lösungsmittel) soll die Einnahme noch um einiges wirksamer sein, also habe ich eine einwöchige Kur gestartet!

Einnahme von CDL und DMSO

Was diese beiden Mittel genau sind, kann man im Internet gut nachlesen. Ich habe ein Einnahmeprotokoll befolgt, das alle leicht erreichbaren Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten im Körper abtöten soll und damit einmal ordentlich durchputzt. Man beginnt mit einem Milliliter CDL dreimal täglich vermischt mit einem Milliliter DMSO in etwa 150 ml Wasser vermengt. Da das Mittel auch gut über die Mundschleimhaut aufgenommen werden soll, habe ich es die ersten Tage zuerst gespült und dann erst hinuntergeschluckt. Man steigert sich im Laufe der Woche auf insgesamt 4ml dreimal täglich vermengt mit einem Milliliter DMSO vermengt in Wasser. Nach einer Woche soll dann der Körper grob gereinigt sein.

Danach soll die Einnahme bei akuten Beschwerden oder wenn die Symptome der Borreliose wieder auftauchen auf folgendes Protokoll geändert werden: in der Früh auf nüchternen Magen alle halben Stunden 3ml CDL und 1ml DMSO in Wasser vermengt drei Stunden lang einnehmen. Damit soll der Körper für drei Stunden mit dem Mittel geflutet werden und die akuten Beschwerden beenden. CDL wirkt nur etwa eine halbe Stunde, danach zerfällt es im Körper zu ungiftigen Stoffen, unter anderem Salz. Danach braucht der Körper wieder Erholung. Dieses Einnahmeprotokoll habe ich an die Woche direkt drangehängt und damit die wöchentliche Einnahme beendet.

Wirkung und Nebenwirkung von CDL und DMSO

Wie bereits erwähnt tötet CDL durch Oxidation alle Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten und zwar angeblich nur die Schlechten. Die Unterscheidung soll dadurch funktionieren, dass es nur die sauren Bestandteile angreift – eben die krankmachenden. DMSO hilft bei der Wirkung, weil es als Lösungsmittel das CDL schnell in den Körper bringt. Es ist natürlich kein sanftes naturheilkundliches Mittel, sondern reine Chemie und wirkt im Körper aggressiv und schnell. Nebenwirkungen soll es keine geben. Lediglich Übelkeit, Durchfall oder Kopfschmerzen können auftreten, wenn zu viele krankmachenden Keime abgetötet werden und der Körper von den Abfallstoffen geflutet wird.

Mir wurde nicht schlecht und Durchfall hatte ich erst am letzten Tag (bei der gehäuften Einnahme). Bis am vorletzten Tag ging es mir wirklich gut und ich merkte kaum etwas von der Wirkung im Körper. Nach etwa fünf Tagen musste ich die Spülungen im Mundraum lassen, weil dieser dermaßen trocken wurde und auch die Mundschleimhaut begann sich teilweise abzulösen (nicht heftig, meine Schleimhaut ist intakt geblieben). Dann habe ich die Mittel einfach in Traubensaft vermengt und schnell hinuntergeschluckt – da schmeckt man fast gar nichts. Am vorletzten Tag bekam ich eine deftige Erkältung und Fieber und ich bin mir sicher, dass das noch versteckte Viren waren, die im Körper auf ihre Stunde „gewartet“ haben. Durch die massive Abtötung hat mein Immunsystem reagiert und ich bekam diese Symptome. Diese Erkältung war dann aber genauso schnell wieder vorüber (nach etwa 48 Stunden) und jetzt nach meiner ersten Woche geht es mir sehr gut!

CDL und DMSO bei Borreliose

Das Gemeine an der Borreliose ist ja, dass sich die Borrelien überall im Körper verstecken und erst mit der Zeit hinauskommen – dadurch hat man auch diese Schübe, die immer wieder kommen. Und aus diesem Grund kann ein Antibiotikum nicht wirken, es erwischt einfach nicht alle Erreger, aber die Nebenwirkungen sind besonders für den Darm massiv. Dabei wäre doch gerade ein intakter Darm wichtig bei Borreliose, damit auch das Immunsystem stabil werden kann. Das Tolle an CDL ist, dass man es einfach bei jedem Schub nimmt, oder in regelmäßigen Abständen (ich werde zu Beginn einmal in der Woche das Drei-Stunden-Protokoll anwenden), aber die Nebenwirkungen für den Körper sehr gering sind.

Wenn man lang genug dranbleibt, kann man die Borrelien so weit reduzieren, dass der Körper alleine mit ihnen fertig wird. Ich war ja seit meiner Salz-Vitamin C-Kur (siehe hier) sicher ein halbes Jahr stabil, aber dann kam wieder ein Schub. Ich werde das CDL und das DMSO nun weiter nehmen und regelmäßig darüber berichten. Zurzeit kann ich sagen: alle Symptome verschwunden, Verdauung geht es prächtig, der Kopf ist endlich wieder frei ohne Nebel und Schmerzen habe ich gar keine mehr!

Wie es mir fast ein Jahr später geht, lest ihr hier!

Dieser Beitrag wurde unter Alternativmedizin abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Kommentare zu CDL und DMSO bei Borreliose

  1. Simmer sagt:

    liebe Tanja
    Habe mit grossem Interesse ihre Abhandlung über die Verwendung von Cdl und Dmso bei Borreliose gelesen. Ich hatte einen Zeckenbiss leider nicht rechtzeitig bemerkt und bin mit Borrelien infiziert. Habe die Wanderröte bekommen. sollte ich die Einnahme so durchführen, wie sie es beschreiben? Oder ist noch etwas anderes zu beachten. Habe ziemlich gleichzeitig mit dem Zeckenbiss Schulterschmerzen bekommen, die ich auch nicht mehr loswerde. Kann es sein, dass sich die Borrelien so schnell festsetzen. Ich bedanke mich sehr, wenn Sie meine Fragen beantworten.

    Liebe Grüße

    Barbara Simmer

    • Tanja Schweigler sagt:

      Liebe Barbara,
      vielen Dank für deine Nachricht! Bei einer akuten Borreliose bitte IMMER zum Arzt gehen. Unterstützend kannst du natürlich auch mein Protokoll durchführen, ich würde aber abwarten, was dein Hausarzt dazu sagt. Die Gelenksschmerzen kommen normalerweise über Jahre und nicht so plötzlich. Der typische Verlauf sieht so aus, dass nach der Wanderröte grippeähnliche Symptome auftreten und dann immer wieder Beschwerden, abgelöst von symptomfreien Zeiten. Aber jede Borreliose ist anders und so kann ich es nicht mit Sicherheit sagen!
      Alles Gute
      Tanja

  2. Frank sagt:

    „1 ml DMSO“ zu schreiben, ist gefährlich. Leute könnten auf die Idee kommen es in eine Spritze zu ziehen, oder sonstig in einem Plastikbehältnis abzumessen. Wo es als Lösungsmittel die Weichmacher raus ziehen würde, die man dann trinkt.

    • Tanja Schweigler sagt:

      Lieber Frank,
      danke für deinen Kommentar!
      Da ich davon ausgehe, dass sich jeder Mensch für seine eigene Gesundheit verantwortlich fühlen sollte, finde ich auch, dass sich jeder über die Dinge, die er einnimmt informieren sollte. Es stimmt, dass DMSO ein Lösungsmittel ist und nicht mit Plastik o.Ä. in Kontakt kommen sollte – ABER ich berichte über eigene Erfahrungen und übernehme keine Haftung für diese Dinge. Wenn ich nun alle Nebenwirkungen, Gegenanzeigen oder Warnhinweise anführen würde wie ein Pharmaunternehmen, wären meine Beiträge sicher dreimal so lang! Dann könnte ich diesen Blog nicht mehr schreiben, weil es einfach zu viel Aufwand wäre. Das sehe ich nicht als meine Aufgabe – ich schreibe darüber was mir hilft oder nicht, verlange kein Geld dafür und mache es um anderen zu helfen, aber ich bin kein Arzt oder Apotheker!
      LG Tanja

  3. Diana Langeraar sagt:

    Hallo Tanja,
    Vielen Dank fūr diese information!
    aber ich mõchte fragen:
    -wieviel zeit braucht man zwischen einname von medicamenten und einname CDL/DMSO?
    -Und ich habe gelesen daß man vit C NICHT in de nähe von CDL einnemen muß, weil vit C lange zeit in der Körper bleibt und die wirkung CDL abnimmt.
    Was ist deine erfahrung?

    herz.grußen,
    diana

    • Tanja Schweigler sagt:

      Liebe Diana,
      da ich keine sonstigen Medikamente einnehme, kann ich dir da leider keine Antwort geben! Ich wäre aber sehr vorsichtig!
      Zum Vitamin C: CDL arbeitet mit Oxidation, das heißt es greift aggressiv und massiv Viren, Bakterien und Parasiten an. Es ist keine sanfte Kur, sondern reine Chemie, die aber höchst wirksam ist. Aus diesem Grund sollte man während einer Kur mit Antioxidantien wie Vitamin C oder OPC aufpassen, denn damit neutralisiert man die Wirkung. Da jedoch das CDL innerhalb einer halben Stunde im Körper wieder zerfallen ist, kann man es danach wieder einnehmen, das habe ich auch gemacht. Ich bin bei meiner Behandlung sowieso immer nach meinem Bauchgefühl gegangen und nie nach einem fixen Einnahmeschema.
      Alles Gute
      Tanja

  4. Ernst sagt:

    Hallo Tanja,
    habe gelesen das bei Einnahme von Blutverdünner kein DMSO eingenommen werden soll. Hilft bei Borreliose CDL auch alleine: Habe sei gut 20 Jahren Borreliose und habe schon vieles probiert – leider ohne anhaltenden Erfolg. Mit CDL bin ich jetzt bei 3 ml, 3 x täglich – muss aber immer wieder einen Tag aussetzen, da Erschöpfung, Temperatur und Darmprobleme zunehmen.
    LG Ernst

    • Tanja Schweigler sagt:

      Lieber Ernst,
      da ich kein Arzt bin, weiß ich das leider nicht, aber natürlich kann man CDL auch ohne DMSO einnehmen. Das DMSO dient dazu, dass das Chlordioxid besser in die Zellen kommt, also könnte es sein, dass die Einnahme bis zur Besserung länger dauert. Ich habe bei der Einnahme immer auf mein Bauchgefühl gehört – solange es mir gut ging, habe ich die Dosierung erhöht, und wenn es mir schlechter ging, habe ich entweder kurz ausgesetzt oder die Dosierung wieder etwas verringert. Gönne dir viel Ruhe!
      Alles Liebe
      Tanja

  5. Andy sagt:

    Hallo Tanja. Vielen dank das du deine Erfahrungen mit und teilst.

    Mr. Google sagt das 20 tropfen 1ml wäre. Du meinst es aber abgemessen zu haben und sagtest es seien nur 10 tropfen. Ist das ganz sicher?

    LG
    Andy

    • Tanja Schweigler sagt:

      Hallo Andy,
      Tropfengrößen sind nicht genormt, bei mir war es so. Wenn es bei dir 20 Tropfen sind, dann passt es doch auch! Ich gebe hier meine Erfahrungen weiter, nicht mehr und nicht weniger und bei mir hat die Tropfenanzahl gepasst.
      Alles Liebe Tanja

  6. Henrik sagt:

    Hallo,

    hast du zusätzlich auch Borax genommen?
    Gibt es eine Möglichkeit zu erfahren, welches CDL du genau genommen hast und wo man das bekommt? Oder reicht da jedes x-beliebige mit 0,3% Konzentration?

    Vielen Dank und viele Grüße

  7. hilde binus sagt:

    Liebe Tanja,
    anfangs schreibst Du, du nimmst 3ml CDL auf 1ml DMSO….
    aber im Brief vom 3.7.19 an Hans schreibst du von 10 Tropfen DMSO….
    Außerdem wüsste ich gerne ,wann du das Zeolith, oder die Haferkleie nimmst –
    zusammen mit dem Gemisch von DMSO und CDL, oder danach ?

    Ich würde mich echt freuen , von dir zu hören… L. G. hilde

    • Tanja Schweigler sagt:

      Liebe Hilde,
      ja, da hast du mich erwischt 😉 – die allgemeine Empfehlung ist 1ml DMSO zum CDL, aber da ich die Tropfflasche schwer einschätzen konnte und ich nie wusste, was in etwa 1ml ist, bin ich auf Tropfenzählen umgestiegen und nehme jetzt immer 10 Tropfen – ich denke in etwa ist das 1ml…
      Das Zeolith bzw. die Haferkleie habe ich meist abends vorm Schlafengehen genommen oder spontan, wenn die Beschwerde wie Kopfschmerzen, Nebel im Kopf, Verdauungsbeschwerden etc. zu stark wurden. Ein genaues Protokoll hatte ich nie, sondern habe meistens auf mein Bauchgefühl gehört!
      Alles Gute Tanja

  8. sandra sagt:

    Hallo, wie geht es dir inzwischen ? Ich habe vor 3 Tagen mit CDl begonnen noch ohne DMSO. Würde mich freuen, wenn du mir zurück schreibst. Danke. LG Sandra

    • Tanja Schweigler sagt:

      Hallo Sandra,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Ich muss sagen, dass CDL in Kombi mit DMSO mein Durchbruch war – ich betrachte mich eigentlich als geheilt. Das heißt ich hab keine Symptome mehr und habe aber auch keine Angst, falls wieder welche kommen sollten (weil sich die Borrelien ja überall im Körper verstecken können und auf ihre Chance warten), weil ich weiß, was ich ihnen entgegensetzen kann!
      Zur Einnahme: begonnen habe ich mit 1 Milliliter (keine Gramm) dreimal täglich, vermischt mit jeweils einem Milliliter DMSO, und habe es täglich gesteigert bis ich auf 4ml CDL & 1ml DMSO dreimal täglich gekommen bin. Nach einer Woche ist die gröbste Reinigung damit erledigt – gebunden habe ich immer wieder mit Heilerde, Haferkleie und Zeolith, weil die absterbenden Viren, Bakterien und Parasiten schwere Vergiftungserscheinungen (wie z.B. Kopfschmerzen) verursachen können. Danach habe ich einmal wöchentlich einen Vormittag lang die wieder freigesetzten Borrelien bekämpft, indem ich alle halben Stunden 3ml CDL & 1ml DMSO eingenommen habe, sechs mal hintereinander – also drei Stunden lang. Das habe ich sicher so drei Monate durchgezogen und hatte danach keine Symptome mehr. Jetzt nehme ich immer wieder mal Jod oder Terpentinöl und auch Natron, immer abwechselnd jede Woche etwas anderes. Wichtig ist, dass du auf deinen Körper hörst und ihn nicht überforderst. Vitamin D, C, B-Komplex und Magnesium sind elementar wichtig um deinen Körper zu versorgen!
      Ich betrachte mich mittlerweile als geheilt – ABER – richtig gesund geworden bin ich nur durch die seelische Heilung. Dh. ich habe herausgefunden, dass die Borreliose mein Freund war, indem sie mir gezeigt habe, dass ich zu wenig Grenzen setze, nicht Nein sagen kann und die falschen Leute an mich herankommen lasse, die mich buchstäblich aussaugen. Die letzten Wochen meiner Heilung habe ich mich über die Symptome gefreut, weil ich wusste, jetzt hat wieder jemand meine persönlichen Grenzen übertreten und ich habe ein Recht darauf nein zu sagen. Meine Verdauung ist zwar noch nicht ganz in Ordnung, aber auch diese Symptome sehe ich positiv – wenn sie nicht gut funktioniert bin ich wieder zu sehr bei den anderen, und nicht bei mir und wenn sie gut klappt, weiß ich OK – weiter so!
      Ich würde mich freuen, wenn du mich am Laufenden hältst! Falls du Unterstützung brauchst, biete ich auch Fernbehandlungen via Skype an (besonders für die Seelenarbeit)!
      Alles Liebe Tanja

      • Ilona sagt:

        Liebe Tanja,
        habe schwerste Borreliose und bin auf cdl und DMSo im Internet gestossen,
        du schreibst immer von ml.
        sind dann 3 ml – 30 Tropfen cdl und
        1 ml – 1o Tropfen DMSo
        und wieviel Verdünnung mit Wasser
        Danke für Deine Antwort
        Gruß
        Ilona

        • Tanja Schweigler sagt:

          Liebe Ilona,
          einmal vorweg – alles Gute für dich und deine Gesundheit!
          Ich habe vom CDL jeweils 3ml genommen und konnte dieses gut abmessen, weil in der Flasche eine Pipette zum Abmessen anbei war. Also keine Tropfen, sondern wirklich 3ml. Beim DMSO habe ich eine Tropfflasche und aus diesen Grund habe ich einmal 10 Tropfen abgemessen und bin auf etwa 1ml gekommen – dann habe ich nur noch die Tropfen gezählt, weil es einfacher ging!
          Wenn ich das CDL und DMSO über die Mundschleimhaut (also mit Spülen) eingenommen habe, habe ich nur mit Wasser verdünnt – etwa ein halbes Glas voll. Wenn ich es nur getrunken habe (weil der Geschmack doch mit der Zeit unangenehm wird, besonders bei der halbstündlichen Einnahme) habe ich Traubensaft genommen, weil es den Geschmack etwas abgemildert hat.
          LG Tanja

  9. Hans sagt:

    Hallo Tanja,
    ich wollte mich erkundigen, wie es Dir nun geht? Ist die Benommenheit zurückgekommen? Wie hat sich diese bei Dir geäußert? Bei mir ist es in der Früh am schlimmsten und wird gegen Abend besser (hängt vermutlich mit der Verdauung zusammen). Gefühl wie nach 2 Bier + Schlaflosigkeit + Unruhe. Vielleicht kannst Du mir kurz ein paar Zeilen zurückschreiben, ich möchte CDL auch probieren.
    Vielen Dank
    Hans

    • Tanja Schweigler sagt:

      Lieber Hans,
      viele Dank für deine Nachricht! Mir geht’s soweit ganz gut. Ich nehme nun einmal wöchentlich (meistens freitags) innerhalb von drei Stunden insgesamt 6x meine Lösunf mit 3ml CDL in etwas Wasser mit 10 Tropfen DMSO. Es geht jede Woche besser und besser und ich merke, dass die Borrelien massiv abgetötet werden. An den Einnahmetagen bin ich dann sehr müde, aber bereits am nächsten Tag bin ich wieder fit. Die Benommenheit ist so gut wie verschwunden und meine Verdauung ist am Weg der Besserung. Nervenschmerzen habe ich gar keine mehr und auch mein Kopf funktioniert wieder besser. Also ich kann CDL in Verbindung mit DMSO empfehlen. Dazu nehme ich täglich Vitamin C, MSM, Magnesium, Vitamin B Komplex, Jod, Selen und Zeolith.
      Alles Gute
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *