CDL und DMSO bei Borreliose – wie geht es mir ein Jahr später?!

CDL und DMSO bei Borreliose – wie geht es mir ein Jahr später?!

CDL und DMSO bei Borreliose
CDL und DMSO bei Borreliose

Es ist kaum zu glauben, dass mein ursprünglicher Bericht über CDL und DMSO bei Borreliose (siehe hier) schon wieder fast ein Jahr her ist. Seitdem ist doch einiges passiert, und da ich schon mehrmals gefragt wurde wie es mir heute geht, kommt hier mein Nachbericht. Eines vorweg – die Einnahme von CDL und DMSO war mein Durchbruch und ich bin bis heute *aufholzklopf* beschwerde- und symptomfrei. Dennoch schaue ich weiterhin sehr auf meine Gesundheit und überlasse sie nicht dem Zufall 😉 Doch erst einmal der Reihe nach…

Einnahme von CDL und DMSO nach dem Protokoll bei Borreliose

Wie bereits berichtet habe ich mit einer groben Putzkur gegen die Borrelien angefangen:

Man beginnt mit einem Milliliter CDL dreimal täglich vermischt mit einem Milliliter DMSO in etwa 150 ml Wasser vermengt. Da das Mittel auch gut über die Mundschleimhaut aufgenommen werden soll, habe ich es die ersten Tage zuerst gespült und dann erst hinuntergeschluckt. Man steigert sich im Laufe der Woche auf insgesamt 4ml dreimal täglich vermengt mit einem Milliliter DMSO vermengt in Wasser. Nach einer Woche soll dann der Körper grob gereinigt sein.

Danach bin ich auf die wöchentliche Einnahme umgestiegen und zwar für etwa drei Monate:

Einmal in der Woche wird in der Früh auf nüchternen Magen alle halben Stunden 3ml CDL und 1ml DMSO in Wasser vermengt drei Stunden lang eingenommen. Damit soll der Körper für drei Stunden mit dem Mittel geflutet werden und die akuten Beschwerden beenden. CDL wirkt nur etwa eine halbe Stunde, danach zerfällt es im Körper zu ungiftigen Stoffen, unter anderem Salz. Danach braucht der Körper wieder Erholung.

Die Symptome der Borreliose wurden bei mir immer weniger und schwächer und nach schließlich drei Monaten habe ich auch mit dieser Einnahme aufgehört – bis heute. Das heißt ich bin etwa ein halbes Jahr beschwerde- und symptomfrei. Ich habe weder Nerven- oder Gelenksschmerzen, keinen Nebel im Kopf, keine Erschöpfung mehr und auch meiner Verdauung geht es um einiges besser. Außerdem treten keine Schwellung oder Wanderröte mehr auf, mein Tinnitus ist fast weg und die typischen Grippesymptome hatte ich seitdem nur einmal – und da war es wirklich ein grippaler Infekt!

Unterstützung des Immunsystems bei Borreliose

Um mein Immunsystem weiterhin gut zu unterstützen, haben sich bei mir seitdem einige Mittel durchgesetzt, die ich nun seit mehr als einem halben Jahr immer abwechsle. Ich nehme immer von Montag bis Freitag in der ersten Woche jeden Morgen 5 Tropfen Jod (weitere Infos dazu – siehe hier) in etwas Traubensaft. Dazu nehme ich noch Selen, einen Vitamin B-Komplex und Magnesium. In der zweiten Woche steige ich auf Balsamterpentinöl um (weitere Infos dazu – siehe hier) und nehme 20 Tropfen jeden Morgen auf einen Esslöffel Rohrzucker. In dieser Woche nehme ich abends Heilerde oder Zeolith um die abgetöteten Bakterien oder Parasiten „aufzusaugen“. Und in der dritten Woche nehme ich jeden Morgen einen Teelöffel Natron (weitere Infos dazu – siehe hier) auf nüchternen Magen. Am Samstag und Sonntag hat mein Körper Pause und ich nehme gar nichts ein. Mir geht es mit diesem Einnahmeprogramm richtig gut und ich werde es sicher noch einige Zeit beibehalten.

Ernährung, Bewegung und Schlaf bei Borreliose

Immer wieder baue ich kleine Fastenkuren ein – lasse Fleisch und Zucker weg, esse nur Obst und Gemüse oder faste gleich 5 Tage lang. Das unterstützt auch das Immunsystem hervorragend, weil das Verdauungssystem entlastet wird und besser arbeiten kann – denn die Gesundheit sitzt im Darm! Damit ich abgehärtet bin, versuche ich so oft wie möglich an die frische Luft zu kommen, gehe viel spazieren und laufen. Außerdem mache ich einmal wöchentlich Yoga und Qigong. Ich schaue des Weiteren, dass ich unter der Woche um 22 Uhr im Bett bin und 8 Stunden Schlaf bekomme. Außerdem höre ich sehr auf meinen Körper – bin ich müde, gönne ich mir ein kleines Nachmittagsschläfchen!

Seelische Pflege bei Borreliose

Ich kann es gar nicht oft genug sagen, aber die Seelenpflege und Schattenarbeit ist ein wichtiger Bestandteil zur Gesundheit, besonders bei Borreliose! Der Mangel an Grenzen, die Unfähigkeit Nein zu sagen und der offene Einlass von Dingen oder Menschen, die nicht guttun, sind Ursache Nummer eins bei Borreliose. Ich betrachte mittlerweile die Borreliose als meinen Freund, denn sie hat mir gezeigt was ich ändern muss. Meine Offenheit anderen gegenüber, meine Hochsensibilität aber auch meine Hilfsbereitschaft sind gute Eigenschaften, aber ich muss genauso einen Schutzpanzer entwickeln, der mich vor zu viel Energieraub schützt. Ich darf Nein sagen und muss kein schlechtes Gewissen haben – dafür brauche ich auch keine Ausreden mehr, wie die schlechte Gesundheit. Außerdem habe ich keine Angst mehr vor dieser Krankheit, denn ich weiß, dass meine Gesundheit nur in meiner Hand liegt und ich habe die Macht darüber. Das ist ein gutes Gefühl!

19 Gedanken zu „CDL und DMSO bei Borreliose – wie geht es mir ein Jahr später?!

  1. Liebe Tanja,

    zuerst vielen herzlichen Dank für deinen Blog der mich in meiner CDL Anwendung sehr bestärkt hat. Auch bei mir (seit 3 Jahren betroffen, trotz sofortiger AB- Kur nach Zeckenstich von 6 Wochen Doxy und Mino + Quensyl) funktioniert CDL und DMSO fantastisch! Mein Fehler war es, dass ich nach der gehäuften Einnahme so fit war (keine Symptomatik mehr), dass ich diese nicht mehr wiederholte. Und dann kamen die Borrelien nach 3-6 Wochen mit leider stärkeren Symptomen wieder zum Vorschein (Nackenschmerzen, leichter Tinnitus, Nervenschmerzen, Muskelzuckungen). „Geheimtipp“ für alle die neurologische Symptome haben = Cryptolepis-Tinktur. Jedoch sehr vorsichtig anwenden! Ich hatte die krasseste Herxheimer – Reaktion ever (in vitro hochwirksam gegen Borrelien) mit Schwindel/Kopfschmerzen. Bei CDL allerdings nie so krass. Stellt sich daher berechtigt die Frage ob Herxheimer – Reaktionen bei der Therapie wirklich erfolgsbeweisend sind und nicht eher unnötige Toxinbelastung des Körpers darstellen weil nur borrelienschwächende Mittel zum Einsatz kommen… nunja, jedenfalls wollte ich den grundsätzlich zu Recht Vorsichtigen unter Euch die Angst vor CDL nehmen. Lest Bücher darüber und ihr werdet sehen, dass es harmloser ist als Ozon, Wasserstoffperoxid und andere Oxidantien, jedoch extrem be-/umstritten. Unser Körper stellt übrigens selbst Wasserstoffperoxid (sehr starkes Oxidans) zur Bekämpfung von Erregern her…

    In diesem Sinne wünsche ich allen das Beste, Viele Grüße

    1. Lieber Hannes,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Auch mir fällt auf, dass sich bei längeren Pausen von CDL die Borrelien wieder vermehrt bemerkbar machen. Da sie sich in Organe, Drüsen und anderes Gewebe zurückziehen können, wenn das Milieu zu unangenehm für sie wird, kommen sie natürlich dann heraus, wenn es wieder optimal ist. Aus diesem Grund immer dran bleiben! Eine Therapie dauert sicher einige Zeit, aber durch das CDL ist diese Zeit wenigstens fast symptomfrei!
      Auch ich sehe die starken Nebenwirkungen von vielen Mitteln, die als Herxheimer beschrieben werden, mittlerweile skeptisch. Zurzeit unterstütze ich meinen Körper auch mit der Ernährung von Anthony William – und nehme beizeiten aber immer wieder CDL, und mir geht es so gut wie noch nie. Ich denke Heilung sollte man auch spüren – und zwar im positiven Sinne. Natürlich gibt es immer wieder Schritte zurück, aber im Endeffekt sollte der Heilungsweg immer nach vorn gehen!
      Alles Gute
      Tanja

  2. Hey,

    Bei mit wurde chronische und neue Borreliose festgestellt.
    Ich habe nicht so starke Beschwerden, möchte den Scheiß aber dennoch loswerden.
    Aktuell nehme ich Antibiotika, aber wie ich jetzt so in Foren lese, leider viel zu kurz und eine zu geringe Dosis.

    Kann ich cdl und dmso auch parallel zum AB nehmen?

    Ich würde gerne wissen welche Produkte du genau nimmst.

    1. Liebe Heike,
      da ich kein Mediziner bin, weiß ich leider nicht welche Wechselwirkungen auftreten können bei gleichzeitiger Einnahme von Antibiotika und CDL. Ich würde an deiner die Antibiose so einnehmen und beenden, wie du es verschrieben bekommen hast, danach einen Darmaufbau machen und dann die Kur mit CDL und DMSO beginnen. Ich bestelle mein CDL beim größten Webshop der Welt, unter diesem Bericht (http://www.heilkraft-energetik.at/cdl-und-dmso-bei-borreliose/) habe ich es verlinkt. Im obigen Bericht habe ich das DMSO verlinkt, das ich nehme.
      Alles Gute
      Tanja

  3. Hallo
    Ich habe mit 2 Tropfen angefangen zudem ab und zu 2 Tropfen DMSO
    Es geht mir merklich besser….keine Nebenwirkungen.
    Alle AB selbst über Wochen und mit Artimisia annua nix. Nur Nebenwirkungen. Weiss gar nicht warum ihr so Angst habt CDL einzunehmen….er fällt im Körper zu Sauerstoff und Kochsalz. Ich denke es hilft wegen dem Sauerstoff im Blut und das das CDL basisch macht….was Borrelien nicht mögen. Habe plötzlich Energie.
    Nehme es auch äußerlich für meine ACA ..habe mind 15 Jahre unerkannte Borreliose.
    Therapie mit Ozon
    Eigenblut…teure IHHT
    Vitamin c infusion und injektion
    Karde ..Katzenkralle Banderol.
    Alles versucht und für mind 1000 Euro Nahrungsergänzung.
    Am besten von allem CDL und DMSO
    Ich werde es weiter nehmen und sehen was passiert.

      1. Ich habe auch seit 22 Jahren Borreliose, dreimal neu infiziert. Die letzte Zecke vom Juni 2019 Liess mich im Rippenfell, Bauch, Rücken und Atmung zuschwellen. Ich hatte Panik, weil ich keine Luft bekam und atmete nur noch spastisch. Habe mit Frequenzen und cdl gearbeitet. Wahrscheinlich handelt es ich laut Symptome und Hautbild um babesiose und bartonella evtl auch rickettiose. Das zeigten bioresonanz Tests an. Nach 7 Monaten cdl setzte ich es ab und leider begann mein Körper nach 4 Wochen wieder zuzuschwellen. Hatte auch starken psychischen Stress, weil mich mein Partner verlassen hat. Inzwischen ist er zurück. Vor 7 Wochen begann ich nun, alle möglichen coinfekte nach Stephen buhner zu behandeln, dazu artemesia annua. Davon bekam ich so starke herx und konnte fast nicht mehr atmen. Zwischendurch machte ich immer mal einige Tage Pause, damit der Körper die Gifte ausleiten konnte. Das ganze begleite ich täglich mit 3 mal 3 00kapseln zeolith und allerhand Nahrungsergänzungmitteln. Gestern habe ich zu den herbs wieder cdl angesetzt und das erste Mal auch dmso. Ich bin erstaunt, was das dmso für Linderung verschaffen kann. Nun behalte ich das bei erstmal, nehme das cdl einfach wie schon gehabt 20 ml auf 1 l. Das nehme ich 4 mal am tag mit ca 15 dmso Tropfen. Könnte der Durchbruch sein. Zeta rizol hab ich auch noch bestellt.

        1. Liebe Stella,
          es freut mich, dass dir das DMSO so gut tut – ich habe auch die Vermutung, dass es besonders gegen die Schmerzen sehr gut hilft. Artemisia annua nehme ich auch ab und an als Tee zu mir und auch wenn ich keine große Wirkung bemerke, dürfte es doch die Borrelienlast reduzieren. Was ich auf jeden Fall bestätigen kann – der psychische Faktor darf nicht unterschätzt werden! Eine gute Ausgeglichenheit ist von immenser Bedeutung für die körperliche Gesundheit. Darüber hinaus kann man mit Ernährung viel optimieren – besonders Obst hilft mir den Kopf klar zu bekommen!
          Alles Gute!
          Tanja

  4. Aufgrund meiner chronischen Borreliose war ich kurz vor der Erwerbsunfähigkeit. Seit zwei Wochen nehme ich CDL ein und es geht mir zu 80 Prozent besser. Ich nehme das CDL etwas anders ein, aber es hilft mir so sehr, dass ich hoffe den „Sch…“ ganz los zu werden.
    Ich hab noch immer Schmerzen, aber sie sind erträglicher geworden. Ich kann inzwischen sogar wieder richtig gehen.
    An alle die hier Angst vor der Einnahme haben. Fangt mit einem Tropfen an (so hab ich es auch getan), da kann wirklich nichts passieren.
    Das CDL-Buch ist eine große Hilfe.
    Ich kann es nur empfehlen. An den Geschmack werde ich mich wohl nie gewöhnen, aber das ist zweitrangig.

    1. Liebe Sybille,
      das freut mich sehr! Es ist auf jeden Fall wichtig auf seinen Körper zu hören und gegebenenfalls sehr langsam zu beginnen. Ich habe bereits sehr viel gegen meine Borreliose gemacht und hatte dadurch keine allzu schwerwiegenden Symptome und konnte recht hoch einsteigen.
      Für alle, die es interessiert – nachdem ich mit CDL und DMSO wirklich meinen Durchbruch hatte, aber manche Symptome einfach trotzdem nicht ganz weggegangen sind, habe ich nun eine Ernährungsumstellung gemacht und schreibe gerade darüber: http://www.heilkraft-energetik.at/anthony-william-das-medical-medium/ in Verbindung mit CDL ist es sicher der Weg zu Heilung, da bin ich ganz sicher!
      Alles Gute
      Tanja

  5. Hallo, liebe Tanja,
    ich bin soeben auf Ihren informativen und ausführlichen sowie nett beschriebenen Borreliose-Bericht gestoßen und dafür möchte ich mich herzlich bedanken 🙂

    Mich hat es leider auch erwischt mit einem bösen Zeckentich und ich nehme deshalb seit einiger Zeit ebenfalls CDL-Tropfen, zusammen mit DMSO ein. Ich war mit der Borreliose bei zwei Ärzten, die mir , außer ein Antibiotikum, leider keine Alternative anbieten konnten, im Gegenteil.
    Da ich jedoch kein Antibiotikum vertrage, bin ich auf CDL und DMSO angewiesen und hoffe, dass es auch bei meinen Beschwerden hilfreich wirkt.
    Danke nochmals für Ihre Berichterstattung und ich wünsche Ihnen auch weiterhin Gesundheit hoch 10!
    Mit besten Grüßen,
    Eva-Maria Gräbe.

    1. Liebe Eva-Maria,
      danke für deinen netten Kommentar! Für mich war CDL mit DMSO die Rettung und ich bin überzeugt davon, dass es sehr gut hilft, wenn man dranbleibt! Ich wünsche dir auch alles Gute und viel Gesundheit!
      Alles Liebe
      Tanja

  6. Hallo Tanja,
    es ist extrem spannend, was CDL offenbar verspricht. Ich leide seit über zwei Jahren sehr unter Borreliose und überlege nach endloser Enttäuschung von Ärzten und Heilpraktikern, nun auch das zu probieren.
    Ich bin leider sehr verunsichert von den widersprüchlichen Informationen im Internet, vor allem auch zu Andreas Kalcker, der seine berufliche Ausbildung nirgendwo angibt und offenbar seinen „Dr.“ nur als billiges Stück Papier gekauft hat. So vieles scheint mir dermaßen unseriös.
    Wie gehst du damit um? Wie trennst du die Spreu vom Weizen? Wem kann man überhaupt noch vertrauen? Habe schon so viel Zeit und Geld in Heilungsversuche investiert. Und damit bin ich genau die Zielgruppe, die ausgenutzt wetden könnte.
    Ich freue mich auf deine Antwort.
    LG Karen

    1. Liebe Karen,
      danke für deinen Kommentar! Ich verstehe, dass du skeptisch bist, das ist auch eine gute Einstellung, denn es ist dein Körper und mit diesem sollte man verantwortungsvoll umgehen. Meine Erfahrungen habe ich mir so „geholt“: bevor ich ein Mittel probiere, lese ich sicher an die ein, zwei Wochen darüber 😉 Mir ist es wichtig, dass die Mittel nicht zu viel kosten, weil ich keine Lust habe sehr viel Geld dafür auszugeben – Gesundheit sollte nicht unerschwinglich sein. Das ist auch einer der Gründe gewesen, dass ich bei meinen Entgiftungen von Chlorella-Algen auf Heilerde umgestiegen bin, weil es einfach günstiger ist. Und was soll ich sagen – die Heilerde habe ich um einiges besser vertragen…
      Ich hole mir Informationen aus vielen Kanälen um zu sehen wie aussagekräftig und nachvollziehbar die Wirkung ist. Auch in Foren bin ich viel unterwegs (z.B. symptome.ch), da kann man einfach die Erfahrungsberichte anderer lesen, die kein Geld damit verdiesen wollen. Und ich höre auf mein Bauchgefühl – wenn das stimmig ist, dann probiere ich die Mittel vorsichtig aus und schreibe in meinem Blog über meine Erfahrungen, da ich weiß wie wichtig es für Betroffene ist, diese zu finden! CDL ist recht günstig, ich habe viele äußerst positive Berichte gefunden und dann hab ich mich drübergetraut und es nicht bereut. Aber es gibt nicht nur den einen Weg – sondern viele!
      Alles Gute
      Tanja

    2. Hallo Karen,
      Kenne ich auch, Geschäfte mit der Hoffnung
      Habe auch IHHT gemacht nicht der Durchbruch.
      Ozontherapie
      Vitamin c infusion
      Usw. Der Gipfel ist die Hyperthermie um die 10.000€ und natürlich im Vorraus. Das ist das einzige was ich noch nicht gemacht habe….da es 1. Teuer ist und mir auch nicht garantiert ob nicht irgendwo eine Borrelie übrig bleibt.
      Habe mir nach vielen Lesen DMSO und CDL besorgt. Ich benutze es äußerlich und trinke es auch. Immer Anfangs 2 Tropfen …jetzt nehme ich nach 1Woche 6 Tropfen CDL und 4 Dmso 3x am Tag .
      Es geht mir besser. Vor allem die äußerliche Behandlung teilweise wenig verdünnt…hilt unglaublich gut.
      Habe alles bei Amzon bestellt. Kostet wenig.
      Ein Versuch ist es wert. Alles gut vertragen….kein Vergleich zu AB.
      Ich bleibe dran.
      Zudem gehe ich 2 mal die Woche in meine Sauna….oder ein heißes Bad.
      Gute Besserung.
      Und an alle Ärzte da draußen schämt Euch, danke für nix.

  7. Hallo Tanja,

    freut mich sehr, dass es Dir auch nach einem Jahr noch immer besser geht!
    Ich kämpfe auch mit einer Borreliose und suche nach Therapiemethoden, scheue mich aber ein wenig davor CDL einzunehmen, da es im Internet so viele Warnungen vor Gesundheitsrisiken gibt.
    Wie stehst du zu den Warnungen und hast du zu Beginn einfach den positiven Erfahrungsberichten getraut? Suche noch nach etwas Motivation das Ganze durchzuziehen. 😉

    VG

    1. Lieber Henrik,
      danke für deinen Kommentar! Ich kann nur für mich sagen – ich selbst übernehme die Verantwortung für meinen Körper und für meine Gesundheit. Vor Beginn der Einnahme habe ich einige Zeit recherchiert und es hat sich für mich stimmig angefühlt, also habe ich mich drüber getraut und es nicht bereut. Aber im Grunde musst du es für dich selbst entscheiden! Aber wie ich auch in meinem Disclaimer erkläre – ich berichte hier ausschließlich über meine eigenen Erfahrungen und gebe sie weiter, vielleicht hilft es jemanden oder auch nicht. Ich wünsche dir viel Kraft und Energie,
      alles Liebe Tanja

    2. Meine Erfahrungen mit CDL sind insgesamt positiv. Ich habe auch schon 3 Monate lang 5o ml pro Tag (in 1 l Wasser aufgelöst) genommen, das reinigt das
      Blut. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen.
      Da jetzt bei mir Borelliose festgestellt wurde, mache ich die empfohlene Therapie, um den Körper zu fluten. Hört sich gut an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *