Die Heilkraft der 5 platonischen Körper

Die Heilkraft der 5 platonischen Körper

Die Heilkraft der 5 platonischen Körper
Die Heilkraft der 5 platonischen Körper

Heute war Bastelstunde! Ich habe mich intensiv mit den fünf platonischen Körpern im Zuge meiner Informationsmedizin-Reihe beschäftigt und für das heutige Blog-Foto alle Körper selbst gebastelt. Ich kann jedem, der sich mit der Kraft der heiligen Geometrie auseinandersetzen möchte, empfehlen diese Körper einmal selbst zu basteln. Einerseits wird bereits beim Zusammensetzen klar welche Wirkung die Körper ausstrahlen und wie komplex diese Figuren zusammengesetzt sind.

Heilige Geometrie und die platonischen Körper

Die platonischen Körper sind schon seit Urzeiten bekannt und wurden bereits in der Jungsteinzeit in ähnlicher Art dargestellt. Über die Pyramiden der alten Ägypter, die den Tetraeder darstellen, bis zu Platon wurden die Körper in gleicher und abgewandelter Form abgebildet. Platon zeigte, dass nur die „Platonischen Körper“ aus gleichen Ecken zusammengesetzt sind und verband diese mit den 4 Elementen und dem Äther. Aber hinter diesen Körpern sind noch viel mehr Regelmäßigkeiten zu finden:

  • Die Oberfläche setzt sich aus Flächen zusammen, sie sind Polyeder (Vielflächner).
  • Es gibt keine einspringende, nur ausspringende Ecken und Kanten.
  • Alle Kanten haben die gleiche Länge.
  • Alle Flächen sind gleichseitig und gleichwinklig.
  • Alle Ecken haben den gleichen Abstand zum Körper-Mittelpunkt.

Wirkung der platonischen Körper

Alles Sein ist aus diesen Körpern zusammengesetzt. Jede Zelle, jedes Atom besteht aus diesen Formen. Aus diesem Grund können wir bei der Arbeit mit den platonischen Körpern das Göttliche ansprechen und unseren inneren Heiler aktivieren. Jede Unregelmäßigkeit und jedes Ungleichgewicht kann mithilfe dieser Körper ausgeglichen werden und sie bringen Klarheit und Reinheit. Da unsere Seele die Verbindung zum Göttlichen ist, und in ihrer Ursprünglichkeit Symbole und Formen besonders gut verstehen kann, kann auf diese Weise zum Ursprung der Krankheit gefunden werden.

Jeder der 5 platonischen Körper steht für ein Element und für eine eigene Botschaft. Mithilfe dieser Bedeutung wird die göttliche Ordnung in den Zellen und im Geist wiederhergestellt. Man kann mit diesen Körpern ein eigenes Energiefeld errichten, das einen Menschen, aber auch ein Haus umgeben kann. Die Körper können schematisch dargestellt (siehe Heilen mit Symbolen – Petra Neumayer & Roswitha Stark) auf den Körper direkt aufgemalt, für eine Wasserübertragung genutzt oder auch in ein eigenes Heilbild integriert werden. In der Meditation kann die Konzentration auf die platonischen Körper zu Ruhe und Einsicht führen. Letztendlich gibt es auch geschliffene Steine aus Bergkristall oder Amethyst, die die platonischen Körper darstellen und die am Körper getragen werden können. Einfacher wird die Beschäftigung wenn man, wie eingangs erwähnt, diese Körper einmal selbst zusammensetzt!

Der Tetraeder

Der Tetraeder besteht aus 4 gleichseitigen Dreiecken und ist eine Pyramide. Dieser Körper hat die geringste Anzahl an Flächen. Der Tetraeder steht für das Element Feuer, für die Himmelrichtung Süden und für die Lebensfreude. Somit ist dieser Körper eng mit unserem Herzen, mit unserer inneren Wärme und Sexualität verbunden. Seine Meridiane sind der Herzmeridian, der Dünndarmmeridian, der Dreifache Erwärmer-Meridian und der Kreislauf-Sexualität-Meridiane. An diesen Stellen aufgebracht entfaltet der Tetraeder seine volle Wirkung. Das zugeordnete Chakra ist der Solarplexus und seine Farbe ist somit Gelb. Eigenschaften wie Begeisterungsfähigkeit, Dynamik, Willenskraft, Durchsetzungsvermögen, Energie und Mut sind mit diesem Körper verbunden. Sein Feuer reinigt unser Energiefeld und unsere Batterien werden wieder aufgeladen. Mithilfe des Tetraeders können wir uns mit der göttlichen Lichtenergie verbinden und sind wieder voller Energie. Gerade in Situationen, in denen du dich energielos, ohnmächtig, schwach und mutlos fühlst, hilft die männliche Kraft des Tetraeders und seine Energie wieder voran zu kommen. Alle negative Energie kann mit dessen Hilfe verbrannt und transformiert werden.

Der Hexaeder

Der Hexaeder ist im Grunde ein Würfel und ist aus 6 Quadraten zusammengesetzt. Diese Form strahlt besonders Stabilität und Materialität aus, ist sie doch das Fundament unserer Häuser, und ist dem Element Erde zugeordnet. Das Wurzelchakra wie auch die Farbe Rot ist mit dem Hexaeder verbunden. Seine Meridiane sind der Magenmeridian wie auch der Milz-Pankreas-Meridian. Seine Eigenschaften sind der Schutz, die Stabilität wie auch der Rhythmus und die Ordnung. Mithilfe des Hexaeders kommen wir zu Konzentration, Heilung und Ruhe und können die Wurzeln bilden, die genügend Erdenergie aufnehmen. Jedes Mal wenn du dich entwurzelt fühlst, unsicher und wackelig, unfähig eine Entscheidung zu treffen, dann hilft dir der Hexaeder ein stabiles Fundament zu bauen. Neue Kraft kann aus dieser Erdverbundenheit geschöpft werden.

Der Oktaeder

Der Oktaeder hat 12 Kanten, sechs Ecken und acht Flächen und besteht aus lauter gleichseitigen Dreiecken. Er ist dem Element Luft zugeordnet, denn er scheint förmlich zu schweben. Seine Himmelsrichtung ist der Westen, das Herzchakra wie auch die Farbe Grün ist mit ihm verbunden. Seine Meridiane sind der Lungenmeridian wie auch der Dickdarmmeridian. Der Oktaeder verkörpert das Wissen und die Leichtigkeit im Leben. Durch den frischen Wind, den er in dein Leben bringt, kannst du Altes abstreifen und loslassen. Mithilfe des Oktaeders kannst du in alle Richtungen schauen und dein Leben in einem neuen Blickwinkel betrachten. Außerdem stärkt dieser Körper die Spiritualität und den Zugang zum „ewigen Wissen“. Alte, eingefahrene Muster werden aufgebrochen und somit der Raum für neue Ideen geschaffen.

Der Dodekaeder

Der Dodekaeder besteht aus 12 gleichmäßigen Fünfecken. Aufgrund seiner Form wird er dem Äther, also dem Göttlichen und der Grundlage aller Schöpfung zugeordnet. Diese Form ist die vollkommenste Form aller platonischen Körper, und auch das Christusgitter, das über die Erde gezogen ist, entspricht dieser Form. Diese besondere Form ist dem Halschakra und der Farbe Türkis zugeordnet. Seine Himmelrichtung ist Osten und seine Meridiane sind der Leber- und Gallenblasenmeridian. Der Dodekaeder steht für das Prana oder Chi, das die Lebensenergie darstellt, die uns umgibt. Der Körper hilft uns wenn wir uns alleine oder mutlos fühlen – denn er zeigt uns, dass wir mit allem verbunden sind. Wir sind Schöpfer unserer Realität und unser Potential kann mithilfe des Dodekaeders voll ausgeschöpft werden. Die Verbundenheit und Vollkommenheit darf in unser Leben einziehen und wir sind im Gleichgewicht. In Liebe und Dankbarkeit werden all unsere Ziele und Wünsche im Leben erfüllt.

Der Ikosaeder

Der Ikosaeder besteht aus 20 gleichseitigen Dreiecken. Sein Element ist das Wasser, und auch Wasserkristalle bestehen aus einem Sechseck, das man erkennt, wenn man die Form von oben betrachtet. Diese Form ist mit dem Sakralchakra und der Farbe Orange verbunden. Seine Himmelsrichtung ist Norden und die Meridiane sind der Nierenmeridian und der Blasenmeridian. Das Wasser steht sinnbildlich für unsere Gefühlswelt und mit dieser sollten wir uns auseinandersetzen. Die Sensibilität wie auch die Hingabe und das Vertrauen werden durch den Ikosaeder gestärkt. Genauso wie Wasser uns reinigt, hilft uns diese Form auch beim innerlichen Reinigen und Loslassen. Alte Emotionen können so geheilt und transformiert werden. Durch die Beruhigung kann alles wieder in den Fluss kommen. Veränderung bestimmt unser Leben und der Ikosaeder hilft uns, dass unser Leben wieder in den richtigen Bahnen fließt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *