Kreativität als Seelennahrung

Kreativität als Seelennahrung

Kreativität als Seelennahrung
Kreativität als Seelennahrung

In den letzten zwei Wochen wurde ich immer wieder von der Muse geküsst, und habe zurzeit so viel Schaffensenergie, dass ich kaum schlafen kann. Neben malen, basteln und dekorieren, schreibe ich auch sehr viel und das in einem Tempo, das ich selbst kaum mithalten kann. Wer einmal in so einer Schaffensperiode war, weiß, dass man sich selbst kaum stoppen kann, und die Ideen nur so hervorsprudeln. Die meisten dieser blitzartigen Ideen kommen aus der Seele, und unsere Logik kann nichts damit anfangen. Aber welche Verbindung wird in einer kreativen Phase hergestellt und was wird damit bezweckt?

Kreativität – die Verbindung zum Göttlichen

Kreativität kommt aus dem lateinischen Wort creare und bedeutet so viel wie erschaffen, erzeugen und schöpfen. Die Schöpferkraft ist jedem Menschen zu Eigen, und kommt direkt aus der Verbindung der Seele zum Göttlichen. In kreativen Phasen geht es somit in erster Linie um die Öffnung und Rückverbindung zum Göttlichen und dem Erkennen, dass wir selbst Gott sind und erschaffen. Die Werke, die dabei entstehen sind dann nicht mehr Ausdruck einer Person oder eines Egos, sie sind Ausdruck etwas Universellen und drücken das rein Göttliche aus. Wer wird nicht ganz ehrfürchtig, wenn er die Sixtinische Kapelle betritt und Michelangelos Göttlichen Funken sieht? Aber nicht nur die ganz großen Meister haben Einzigartiges erschaffen, auch wir Normalsterblichen tun dies und sollten die Augen vor kreativen Phasen nicht verschließen, sondern diese herzlich willkommen heißen.

Kreativität als Ausdruck des Lebens

Die Natur erschafft und zerstört in einem fort. Auch wir erschaffen neues Leben und hauchen damit einem Menschen Leben ein. Diese Art der Schaffenskraft ist magisch und unglaublich – denn nur durch die Vereinigung zweier Zellen entsteht das Wunder Leben. Wer dem Kreislauf der Natur folgt, und in jeder Tätigkeit einen Schaffensprozess sieht, ist nicht nur effizienter, sondern auch ungemein glücklicher. Denn jeder Mensch möchte etwas Bleibendes für die Nachwelt hinterlassen. Dahinter steht aber nur der Wunsch nach dem Erschaffen, der Kreativität. Wenn man es schafft dabei auch in einer Art spielerischer Kindlichkeit zu schöpfen, ist hinter den Sinn des Lebens gekommen.

Kreativität als Ausdruck unserer Seelenbestimmung

Als Kinder hatten wir meist ganz fantastische Berufswünsche und haben uns unser zukünftiges Leben bereits in bunten Farben vorgestellt. Ist man dann erwachsen und blickt zurück, kommt oft die Ernüchterung. Denn vieles kam anders, als man sich vorgestellt hatte. Erst im Laufe der Jahre findet man ganz konkret heraus, was eigentlich der Wunsch der Seele ist. Eine zweite, dritte oder auch vierte Berufswahl ist nicht selten und zeugt von einer steten Weiterentwicklung. Manchmal kommt man Ende dann genau dorthin, wo man sich als Kind oft gesehen hat. Frust und Depression entstehen dann, wenn man der Bestimmung nicht folgt und die Augen vor den inneren Wünschen verschließt. Die Kreativität kann einem da helfen: wer Ideen hat etwas zu erschaffen, ist der eigenen Seelenbestimmung dicht auf den Fersen.

Wecken der Kreativität

Ich höre oft: ich kann aber nicht malen, was soll ich schon erschaffen oder das will doch keiner sehen! Erstens kann jeder malen, jeder kann singen und jeder kann mit den Händen wunderbare Dinge gestalten. Und zweitens macht man das nicht für die Anderen, sondern nur für sich selbst. Kreativität erweckt man nur, indem man einfach beginnt. Schon das Malen mit einem simplen Bleistift über ein Blatt Papier ist eine Wohltat für unsere Seele. Oder das Bauen eines kleinen Damms im Bach. Die Akzeptanz und Integration der kindlichen Neugier in das tägliche Leben ist dabei ein gutes Hilfsmittel.

Ich persönlich mache gerne eine kleine Meditation, öffne mich meiner inneren Seelenwünsche und beginne dann mit meinen Händen und Fingern auf einer Leinwand zu malen. Ganz spontan, ohne Idee. Das kann jeder – und es ist oft unglaublich, was für tolle Kunstwerke entstehen. Die Seele ist sehr dankbar für die Möglichkeit sich auszudrücken, und jeder Mensch hat eine andere Art das zu tun. Wer schon kleine Kunstwerke erschaffen kann, hat die Fähigkeit alles in seinem Leben zu erschaffen. Die Beschäftigung mit der eigenen Kreativität ist der Schlüssel zum erfüllten Leben. Wer sich dessen bewusst ist, kann alles schaffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *