Heilsteine – Jaspis

Heilsteine – Jaspis

Heilsteine – Jaspis

Der Jaspis kann in verschiedenen Farben vorkommen – die häufigsten sind der gelbe bis sandfarbene, der rote und der grüne. Der Begriff kommt aus dem Orient und bedeutet Quarz und wurde für viele verschiedene Steine benutzt. Bei Hildegard von Bingen zum Beispiel war der Jaspis der Heliotrop. Auch heutzutage werden viele schwer zuordenbare Steine einfach nach ihrer Farbe als Jaspis bezeichnet, auch wenn das nicht immer stimmt. Der Heilstein wurde bereits im alten Ägypten benutzt, hauptsächlich zum Schutz, und im Mittelalter galt der Jaspis (vor allem der rote) als Kriegerstein.

Körperliche Wirkung des Jaspis

Der Jaspis regt den Kreislauf wie auch den Energiefluss an. Besonders der rote dringt tief und schnell in unseren Organismus ein und stimuliert unser Immunsystem, damit es gegen die „Feinde kämpfen“ kann. Außerdem wirkt der Stein entzündungshemmend, entgiftend und beruhigend. Schon allein aufgrund seiner Farbe hilft der rote Jaspis besonders den Geschlechtsorganen, der Blutbildung und schützt schwangere Frauen. Aufgrund seiner blutstillenden Wirkung kann er bei Nasenbluten an die Stirn oder in den Nacken gehalten werden. Der gelbe Jaspis ist sanfter in seiner Wirkung und hilft besonders der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Galle. Außerdem unterstützt er das Verdauungssystem und hilft bei Magen- und Darmerkrankungen. Auch die Schilddrüse wird beim Tragen einer gelben Jaspiskette ausgeglichen und das kann ebenso den Stoffwechsel harmonisieren.

Psychische Wirkung des Jaspis

Der rote Jaspis stärkt etwas kraftvoller und der gelbe etwas sanfter unsere Konfliktbereitschaft, unseren Kampfesmut, unsere Durchsetzungskraft und ganz allgemein unsere gesunde Aggression. Man erhält wieder die Fähigkeit sich selbst zu schützen und schafft es die notwendigen Dinge endlich anzugehen. Darüber hinaus schenkt uns der Heilstein Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit, auch mit uns selbst, und hilft uns zu dieser Wahrheit zu stehen, komme was wolle. Dabei können auch unangenehme Aufgaben bewältigt werden und Ideen, die oft nur in unserem Kopf existieren, werden endlich umgesetzt. Darüber hinaus ist der Jaspis ein kraftvoller Schutzstein, der uns vor negativen Schwingungen schützt, und Blockaden löst.

Energetische Wirkung des Jaspis

Der Jaspis fördert unsere Kriegernatur – dabei ist der rote der dynamischste und wirkt sehr direkt, der gelbe ist der ruhigste und vom Archetyp eher der Magier und der grüne ist der ausgeglichenste und entspricht dem Heiler. Die Zuordenbarkeit zum Chakra ist dabei unterschiedlich – der rote wird am besten auf das Wurzel- und Sakralchakra gelegt, der gelbe auf den Solarplexus und der grüne auf das Herzchakra. Aber alle Farbspiele dieses Heilsteins sind in der Materie zuhause und erden uns kraftvoll. Das innere Feuer wird mithilfe des Steins geschürt und die Kreativität kann explosionsartig ans Tageslicht kommen. Lebensenergie strömt in uns bei Meditationen mithilfe des Jaspis und alles fängt wieder zu fließen und pulsieren an.

Verwendung des Jaspis

Sehr wirkungsvoll ist die Verwendung von Edelsteinwasser – die Schwingung kann tief in die Zellen gelangen und dort wirken. Der Jaspis sollte grundsätzlich direkt am Körper getragen werden, denn wirkt er am besten. Da er ein wärmender Stein ist, merkt man seine Kraft durch die sich entwickelnde Wärme am Körper. Bei der Meditation kann der Stein auf die unteren Chakren aufgelegt werden. Als Rohstein ist er wunderschönes Dekoobjekt in der Wohnung und kann als Schutzstein vor allerlei schlechten Einflüssen gesehen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Alternativmedizin abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *